Kunstgeschichte und visuelle Kultur

Im Schwerpunkt Kunstgeschichte und visuelle Kultur finden Fächer und Forscher*innen zusammen, für die Bilder und visuelles Material – von architektonischen Strukturen bis zu aktuellen Medienbildern – nicht allein sekundäre Quellen, sondern primäre Forschungsgegenstände sind, deren sinn- oder bedeutungsstiftendes Potential eigens untersucht wird. Die von den beteiligten Forscher*innen bearbeiteten Gegenstände gehören dem historisch, geografisch und kulturell weiten Feld der globalen visuellen Kultur an.

In diesem Schwerpunkt finden divergente methodische Perspektiven und Fachtraditionen zusammen, mit dem Ziel der Förderung des interdisziplinären Austauschs und der Öffnung transdisziplinärer Forschungsperspektiven.

Im Zug gemeinsame Kolloquia, Summer Schools und Retreats können Doktorand*innen ihre eigenen Arbeiten vorm Hintergrund ihrer hauptsächlichen Fachdisziplin und ihres spezifischen Forschungsfelds situieren und zugleich aus dem breiten Spektrum methodischer Herangehensweisen schöpfen, mit denen visuelles Material in benachbarten und auch entfernteren Disziplinen und Arbeitsbereichen erforscht wird.

Schwerpunktsprecher

  • Sebastian Egenhofer